Allgemeines:
Startseite
Datenbank:
Suche (Gebäude)
Suche (Literaturstell.)
Suche (Architekten)
Ruhrgebiet:
Bochum
Bottrop
Dortmund
Duisburg
Ennepe-Ruhr-Kreis
Essen
Gelsenkirchen
Hagen
Hamm
Herne
Mülheim
Oberhausen
Recklinghausen
Kreis Unna
Kreis Wesel
Sonstiges:
Bücher & DVDs
architektur-ruhr

my-bauten:
Login



Zeche Hannibal, Silo für Kokskohle

Planung:
Baujahr: 1919-22

Foto um 1922 aus [Ste44]

Anschrift: Dorstener Straße 400
Stadt: Bochum-Hofstede
Link:


Architekt: Wilhelm Kreis, Düsseldorf
Ausführung:
Bauherr: Zeche Hannibal
Besitzer:


Quelle: [Ner94], [Bus80]
Zustand: nicht erhalten
Denkmalschutz: nein

Fassungsvermögen: 3000 t
Höhe: 48,80 m
Inbetriebnahme: 1.12.1922
Besonderheit: einer der ersten Kokstürme und wohl der erste dieser Art in Eisenbeton
Betrieb bis zum 19.03.1935
starke Beschädigung im zweiten Weltkrieg
danach Nutzung als Vorratsbunker
Stilllegung der Zeche am 31.03.1973
Abbruch 1974
Das obere Fenstergeschoss des Silos für Kokskohle wurde nach Kriegsschäden nicht wieder errichtet, der Dachaufbau erfolgte verändert.
Nach [Bec00] übernahm Wilhelm Kreis vermutlich ebenso die architektonische Gestaltung der Aufbereitungsanlage (Kohlenwäsche), diese jedoch nach [Bus80] und [BWe75] 1923 durch Robert Schmohl errichtet.
Weitere Funktionsgebäude der Zeche wurden 1928 errichtet, u.a. der Hammerkopf-Förderturm (Architekten: Fritz Schupp und Martin Kremmer nach [Sac99]).


Kartenansicht


Zahnarzt Marketing - RegioHelden



seit 25.03.1999
Letzte Änderung: 28.10.2011