Allgemeines:
Startseite
Datenbank:
Suche (Gebäude)
Suche (Literaturstell.)
Suche (Architekten)
Ruhrgebiet:
Bochum
Bottrop
Dortmund
Duisburg
Ennepe-Ruhr-Kreis
Essen
Gelsenkirchen
Hagen
Hamm
Herne
Mülheim
Oberhausen
Recklinghausen
Kreis Unna
Kreis Wesel
Sonstiges:
Bücher & DVDs
architektur-ruhr

my-bauten:
Login



Bergbaumuseum

Planung:
Baujahr: 1935-41

Foto von 2004

Anschrift: Am Bergbaumuseum 28
Stadt: Bochum-Mitte
Link: www.bergbaumuseum.de


Architekt: Fritz Schupp, Essen (Entwurf); Heinrich Holzapfel, Bochum (Ausführung)
Ausführung:
Bauherr: Westfälische Berggewerkschaftskasse, Bochum
Besitzer:


Quelle: [Ber80]
Zustand: erhalten
Denkmalschutz: ja

1935-36 1. Bauabschnitt: Nordost- und Nordwestflügel
1937-38 2. Bauabschnitt: Mittelbau
1939-41 3. Bauabschnitt: Südwestflügel
1948-52 Verlängerung Mittelbau
1956-57 Verbindungsgebäude Mittelbau an Nordostflügel
1973 Wiederaufbau des Fördergerüstes der Zeche Germania in Dortmund-Marten von 1944

Weitere Quellen:
Bochumer Anzeiger vom 08.08.1929 (Bekanntlich besteht seit Jahren die Absicht, ein besonderes Bergbaumuseum in Bochum, in Verbindung mit der Bergschule der Westfälischen Berggewerkschaftskasse, zu errichten. Dieses Museum soll auch eine ständige Ausstellung von Modellen und Maschinen erhalten. Die jetzigen Räume in der Bergschule genügen nicht, um alles Anschauungsmaterial so unterzubringen, wie es geboten erscheint. Die Stadt Bochum wie die Westfälische Berggewerkschaftskasse werden an die Verwirklichung des Planes herantreten, sobald dies die Verhältnisse gestatten. Um einstweilen Unterkunftsräume für das erweiterte Museum zu schaffen, will die Stadt nun einige Gebäude des alten Schlachthofes an der Vödestraße für den gedachten Zweck würdig herrichten. Die anderen Gebäude, nach der Gartenstraße zu, werden niedergelegt. Diese Räume würden dem Museum so lange dienen müssen, bis der geplante Neubau, den man sich als moderne Schachtanlage denkt, errichtet werden kann.), 27.11.1929, 14.12.1929 (Die Berggewerkschaftskasse und die Stadtverwaltung sind überein gekommen, den alten Schlachthof einstweilen für Ausstellungszwecke nutzbar zu machen. Dipl.-Bergingenieur Winkelmann hat einen entsprechenden Plan ausgearbeitet. Die notwendigen Umänderungen an der großen Schlachthalle für die vorläufige Unterbringung einiger Sammlungen sind bereits im Gange.), 01.02.1930, 26.03.1930 (ausführlicher Bericht über die Sammlung und die weitere Vergrößerung im Bereich des ehemaligen Schlachthofes) und 28.04.1930 (ausführlicher Bericht mit Foto der Ausstellung), 05.07.1930 (Der Ausbau des neuen Bergbaumuseums der Bergschule) und 04.11.1930 (Weiterentwicklung des Bergbaumuseums in den alten Hallen des ehemaligen Schlachthofs)


Kartenansicht


Zahnarzt Marketing - RegioHelden





seit 25.03.1999
Letzte Änderung: 28.10.2011